Covid-19Schutzkonzept

Die Sicherheit sowie die Gesundheit unserer Gäste und Mitarbeiter hat für uns oberste Priorität. Neben den aktuell geltenden Vorgaben der Bundesregierung haben wir ergänzende Maßnahmen für Ihre Sicherheit erarbeitet. Aufgrund der gesetzlichen Vorgaben kann es zu Änderungen und Anpassungen der Maßnahmen kommen.

Jeder Einzelne von uns leistet einen wichtigen Beitrag für ein sicheres Miteinander. Wir bitten daher die nachfolgenden Präventionsmaßnahmen einzuhalten.

Diese Seite wird laufend aktualisiert und erweitert.
Änderungen vorbehalten.
Stand 01.07.2021

Leitfaden für Gäste

Außer am Tisch muss in allen Bereichen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Außer am Tisch muss in allen Bereichen ein Mund-Nasen-Schutz getragen werden.
Ausreichend Abstand zu fremden Personen halten.
Ausreichend Abstand zu fremden Personen halten.
3G-Regel ist die Voraussetzung für den Zutritt.
3G-Regel ist die Voraussetzung für den Zutritt.
Die Registrierungspflicht ist zu beachten und wahrheitsgemäß zu erfüllen.
Die Registrierungspflicht ist zu beachten und wahrheitsgemäß zu erfüllen.
Die Maximalbelegung an den Tischen beachten.
Die Maximalbelegung an den Tischen beachten.
Speisen und Getränke dürfen in geschlossenen Räumen nur im Sitzen konsumiert werden. An Anweisungen der Mitarbeiter/-innen halten.
Speisen und Getränke dürfen in geschlossenen Räumen nur im Sitzen konsumiert werden. An Anweisungen der Mitarbeiter/-innen halten.

Regeln in der Gastronomie

  • Gäste müssen ein gültiges negatives Testergebnis, einen Impfnachweis oder eine Bestätigung über eine durchgemachte COVID-19-Erkrankung vorweisen (3-G Regel)
  • Im Innenbereich sind maximal 8 Erwachsene (zzgl. minderjähriger Kinder) pro Besuchergruppe erlaubt – ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte
  • Im Außenbereich sind maximal 16 Erwachsene (zzgl. minderjähriger Kinder) pro Besuchergruppe erlaubt – ohne Einschränkung auf verschiedene Haushalte
  • Sperrstunde: 24.00 Uhr
  • Mindestabstand zwischen Besuchergruppen (nicht zwischen den Tischen): 1 Meter
  • Eng anliegender Mund-Nasen-Schutz für Mitarbeiter im direkten Kundenkontakt, wenn ein Impf- oder Genesungsnachweis oder ein negativer Testnachweis für die jeweils vorgesehene Gültigkeit (PCR-Test 72h, Antigentest 48h, kontrollierter Selbsttest 24h) erbracht werden kann – sonst FFP2-Masken-Pflicht

Covid-19 Verhaltenskodex der Zillertaler Seilbahnen

Große Veränderungen haben die letzten Monate geprägt – COVID-19 beeinflusst weltweit unser Leben. Sicherheit und die persönliche Gesundheit jedes einzelnen Menschen stehen noch stärker als bisher als höchstes Gut im Zentrum – auch im Denken und Handeln unserer Seilbahnunternehmen. Wir bauen auf die Verordnungen der Österreichischen Bundesregierung, die eine Reihe von Maßnahmen zum Schutz aller Gäste und Mitarbeiter vorsehen.

Die Seilbahnbetreiber haben dafür zu sorgen, dass ihre Gäste über die aktuell gültigen Regelungen informiert werden. Durch Hinweisschilder, Piktogramme, Bänder, Absperrung, Trenngitter, Securitypersonal oder andere geeignete Maßnahmen kommen wir dieser Forderung nach.

Es gilt die Verpflichtung zum Tragen einer den Mund- und Nasenbereich abdeckenden eng anliegenden mechanischen Schutzvorrichtung (MNS) in sämtlichen geschlossenen Räumen/Wartebereichen und in geschlossenen Fahrbetriebsmitteln.

  • Auch Personen aus demselben Haushalt müssen bei der Beförderung in geschlossenen Fahrbetriebsmitteln einen MNS tragen.
  • Kinder bis zum vollendeten 6. Lebensjahr sind generell von der Pflicht, einen Mund-Nasen-Schutz zu tragen, ausgenommen.

Unter Einhaltung der aktuell gültigen Verordnungen und zusätzlichen Sicherheitsmaßnahmen sind wir fest davon überzeugt, dass Sie im Zillertal mit ausreichend Sicherheitsabstand erholsame und sichere Urlaubstage verbringen können.

Stand: 01. Juli 2021

COVID-19 Verdachtsfall - Was ist zu tun?

Sollten Sie während Ihres Aufenthaltes Symptome einer COVID 19 Erkrankung (trockener Husten, Fieber, Kurzatmigkeit, etc.) entwickeln, so ist unbedingt die österreichische Notfallnummer 1450 anzurufen. Anweisungen und weitere Schritte (mögliche Testung, Isolation, etc.) werden dann seitens der Behörde vorgegeben und diese sind unbedingt zu befolgen. Zusätzlich sollten Sie Ihren Gastgeber darüber informieren und sich gegebenenfalls selbst isolieren.

Im Notfall ist bitte immer der Notruf 144 zu rufen. Bitte auch beim Notruf Bescheid geben, dass es sich dei den Symptomen, um einen Verdachtsfall im Zusammenhang mit COVID-19 handeln könnte. Auf keinen Fall darf im Verdachtsfall persönlich eine Arztpraxis aufgesucht werden.